Freun@de vor Ort

Встреча с немецким

Freun@de vor Ort

Встреча с немецким

logo

Freun@de vor Ort

Встреча с немецким

collage

collage

Freun@de vor Ort – Встреча с немецким

start

Das Projekt „Freun@de vor Ort – Встреча с немецким“ ist eine langjährige Initiative des Goethe-Instituts. Das Ziel des Projekts besteht darin, auf spielerische Art und Weise anhaltende Sympathien für die deutsche Sprache zu gewinnen. Insbesondere richtet sich die Initiative an die Angehörigen der russlanddeutschen Minderheit und soll dem Sprachverlust entgegenwirken.  Vor allem sollen durch das Projekt Diejenigen erreicht werden, die nicht im Einzugsgebiet eines Sprachlernzentrums leben und folglich nicht von anderen Fördermöglichkeiten des Goethe-Institus Gebrauch machen können.

Träger des Projektes sind die Sprachassistenten und Sprachassistentinnen, die an 13 Sprachlernzentren in ganz Russland tätig sind. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen dabei auf den Siedlungsgebieten der Russlanddeutschen in Süd-Sibirien, in der Wolga-Region, in Kaliningrad und am Ural.
    
An dem Projekt „Freun@de vor Ort - встреча с немецким“ können Schulen und Begegnungszentren der russlanddeutschen Minderheit  teilnehmen. Dabei zeigt die Erfahrung, dass die Schüler den alternativen Deutschunterricht sehr genießen. Auch die Lehrkräfte zählen zu den Vorteilsträgern der Initiative, denn durch die Teilnahme an eigens für das Projekt konzipierten Lehrerfortbildungen, können sie neue Ideen/ unkonventionelle Unterrichtsmethoden kennenlernen und frischen Wind in den eigenen Unterricht bringen.  

Wenn Sie sich einen tieferen Eindruck über  „Freun@de vor Ort – Встреча с немецким“ verschaffen möchten, können Sie gerne hier Kurzberichte nachlesen, sowie zahlreiche Fotos und Videos ansehen. Einen Gesamtbericht finden Sie hier.

Die Ausschreibung für 2017 wird demnächst veröffentlicht.

Freun@de vor Ort – Встреча с немецким

start

Das Projekt „Freun@de vor Ort – Встреча с немецким“ ist eine langjährige Initiative des Goethe-Instituts. Das Ziel des Projekts besteht darin, auf spielerische Art und Weise anhaltende Sympathien für die deutsche Sprache zu gewinnen. Insbesondere richtet sich die Initiative an die Angehörigen der russlanddeutschen Minderheit und soll dem Sprachverlust entgegenwirken.  Vor allem sollen durch das Projekt Diejenigen erreicht werden, die nicht im Einzugsgebiet eines Sprachlernzentrums leben und folglich nicht von anderen Fördermöglichkeiten des Goethe-Institus Gebrauch machen können.

Träger des Projektes sind die Sprachassistenten und Sprachassistentinnen, die an 13 Sprachlernzentren in ganz Russland tätig sind. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen dabei auf den Siedlungsgebieten der Russlanddeutschen in Süd-Sibirien, in der Wolga-Region, in Kaliningrad und am Ural.
    
An dem Projekt „Freun@de vor Ort - встреча с немецким“ können Schulen und Begegnungszentren der russlanddeutschen Minderheit  teilnehmen. Dabei zeigt die Erfahrung, dass die Schüler den alternativen Deutschunterricht sehr genießen. Auch die Lehrkräfte zählen zu den Vorteilsträgern der Initiative, denn durch die Teilnahme an eigens für das Projekt konzipierten Lehrerfortbildungen, können sie neue Ideen/ unkonventionelle Unterrichtsmethoden kennenlernen und frischen Wind in den eigenen Unterricht bringen.  

Wenn Sie sich einen tieferen Eindruck über  „Freun@de vor Ort – Встреча с немецким“ verschaffen möchten, können Sie gerne hier Kurzberichte nachlesen, sowie zahlreiche Fotos und Videos ansehen. Einen Gesamtbericht finden Sie hier.

Die Ausschreibung für 2017 wird demnächst veröffentlicht.

Freun@de vor Ort – Встреча с немецким

start

Das Projekt „Freun@de vor Ort – Встреча с немецким“ ist eine langjährige Initiative des Goethe-Instituts. Das Ziel des Projekts besteht darin, auf spielerische Art und Weise anhaltende Sympathien für die deutsche Sprache zu gewinnen. Insbesondere richtet sich die Initiative an die Angehörigen der russlanddeutschen Minderheit und soll dem Sprachverlust entgegenwirken.  Vor allem sollen durch das Projekt Diejenigen erreicht werden, die nicht im Einzugsgebiet eines Sprachlernzentrums leben und folglich nicht von anderen Fördermöglichkeiten des Goethe-Institus Gebrauch machen können.

Träger des Projektes sind die Sprachassistenten und Sprachassistentinnen, die an 13 Sprachlernzentren in ganz Russland tätig sind. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen dabei auf den Siedlungsgebieten der Russlanddeutschen in Süd-Sibirien, in der Wolga-Region, in Kaliningrad und am Ural.
    
An dem Projekt „Freun@de vor Ort - встреча с немецким“ können Schulen und Begegnungszentren der russlanddeutschen Minderheit  teilnehmen. Dabei zeigt die Erfahrung, dass die Schüler den alternativen Deutschunterricht sehr genießen. Auch die Lehrkräfte zählen zu den Vorteilsträgern der Initiative, denn durch die Teilnahme an eigens für das Projekt konzipierten Lehrerfortbildungen, können sie neue Ideen/ unkonventionelle Unterrichtsmethoden kennenlernen und frischen Wind in den eigenen Unterricht bringen.  

Wenn Sie sich einen tieferen Eindruck über  „Freun@de vor Ort – Встреча с немецким“ verschaffen möchten, können Sie gerne hier Kurzberichte nachlesen, sowie zahlreiche Fotos und Videos ansehen. Einen Gesamtbericht finden Sie hier.

Die Ausschreibung für 2017 wird demnächst veröffentlicht.

Гете-институт

Goethe-Institut

SLZ_Logo_Russland_deutsch_cmyk.jpgSprachlernzentren Russland

 

Sprachassistenten

Sprachassistenten des Goethe-Instituts

ssylkaIVDK

IVDK – Internationaler Verband der deutschen Kultur

vde_ocker2.png

 

vitamin de - Journal für junge Deutschlerner

Гете-институт

Goethe-Institut

SLZ_Logo_Russland_deutsch_cmyk.jpgSprachlernzentren Russland

 

Sprachassistenten

Sprachassistenten des Goethe-Instituts

ssylkaIVDK

IVDK – Internationaler Verband der deutschen Kultur

vde_ocker2.png

 

vitamin de - Journal für junge Deutschlerner

©2013 Freunde vor Ort

©2013 Freunde vor Ort